Thomas Kausch beherrscht die Kunst, Nachrichten und Unterhaltung zu verbinden“, Die Zeit

Ein journalistisches Aushängeschild – forsch und dynamisch“, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Er formuliert präzise, verständlich, gewitzt“, Süddeutsche Zeitung

Erklärungsstark, verbindlich, verständlich“, taz

Eine der wenigen Typen“, Neue Zürcher Zeitung

 Die neuesten Projekte:

Wie ich meine Tochter durchs Abitur brachte – Ein Helikoptervater dreht auf

„Zur Strafe“ musste Thomas Kausch „Wie ich meine Tochter durchs Abitur brachte“ schreiben. Verdonnert dazu, von seiner Tochter Pauline! Weil er ein peinlicher Helikoptervater war. Dabei gibt’s bei Vater Kausch genau null Schuldbewusstsein. Und konsequenterweise ist das Abi-Epos dann auch nur seine eigene Heldengeschichte: Stolz wie Oskar erzählt er von seiner heroischen Suche nach dem Elitegymnasium, seinem Engagement als Elternsprecher, seiner gnadenlosen Erster-Freund-Inquisition. Und wenn sich Kausch nicht mehr so ganz klar erinnert… hey, er hat ja noch die Mobilnummer der Klassenlehrerin. Literaturtipps

Auszüge aus Amazon-Leser-Rezensionen:

„Eine für Väter und gleichsam auch Mütter aufmunternde und sehr erheiternde Autobiografie. Sein Bemühen seiner Tochter in einem unentwegten Förderwahn den Weg in eine aussichtsreiche Zukunft zu ermöglichen, scheitern stets und münden in skurrilen Dialogen zwischen Vater und Tochter..“

„Eine witzige Beichte eines Erziehungsberechtigten und eine Liebeserklärung an die Tochter. Kausch wird zum Über-Papa, zum Glucken-Daddy, zum Helikopter-Vater, der ehrgeizig und enthusiastisch jede Gelegenheit nutzt, die Bildungskarriere der Tochter zu pushen. Humorvoll und selbstironisch erzählt er von sich und seinen Erziehungsbemühungen und wie seine Pauline trotzdem zu einer selbständigen, selbstbewussten und klugen Frau mit Abitur wurde.“

Buch und E-book

Thomas Kausch liest aus "Wie ich meine Tochter durchs Abitur brachte"

Dear Americans:

Dear Americans – schön dass wir Euch wiederhaben

Spätestens seit Donald Trump US-Präsident ist, wissen wir, was wir an Barack Obama hatten. Er stand für ein Amerika, das wir mögen. „Dear Americans“ ist eine Reise durch dieses Amerika. Thomas Kausch ist kreuz und quer durch die USA gefahren und hat mit allen gesprochen, die er traf, dem Taxifahrer im Auto, dem Börsenmakler in der Hotelsauna, dem Arzt am Swimming Pool in L.A.

Auszug aus einer Rezension im Handelsblatt:

(…) Kausch, als langjähriger Auslandsreporter und Nachrichtenredakteur ein routinierter Schreiber. Sein Stil verlässt die ausgetretenen Pfade. Er nimmt die Leser zur Recherche mit und druckt selbst noch den E-Mail-Wechsel ab, der nicht (!) zum Gespräch mit der Twilight-Autorin Stephenie Meyer führte. Kausch kommt nah heran an Amerikaner aller Klassen, Rassen und Parteien. Nicht jeder habe Obama gut gefunden, aber alle seien von ihm inspiriert, wieder politisch zu denken, alle interessiert und informiert. Herausgekommen ist ein Buch, das die derzeitige Seelenlandschaft Amerikas treffend porträtiert, womöglich sogar abbildet: amüsant, flott zu lesen (…)..

E-book

Biographie:

Thomas Kausch, *23.01.1963 in Werne, Nordrhein-Westfalen

Moderator bei NDR und Arte

Seit 2011 Moderator der NDR Hauptnachrichten „NDR Aktuell“ um 21.45 Uhr

2017 Buchveröffentlichung „Wie ich meine Tochter durchs Abitur brachte – ein Helikoptervater dreht auf“, Knaur Verlag, München 2017, 208 Seiten

2011 Dozent an der Hamburg Media School

2010 Buchveröffentlichung „Dear Americans“, Knaur Verlag, München 2010, 240 Seiten

2008 bis 2016 Moderator des ARD-Politikmagazins „Fakt“ im Ersten

2007 bis 2009 Moderator des ARD-Magazins „Geheimnis Geschichte“ im Ersten

Seit 2007 bis heute Moderator der politischen Themenabende und Debatten auf ARTE

2004 bis 2007 Leiter Information und Chefnachrichtenmoderator bei SAT.1

2005 TV-Duell zur Bundestagswahl zwischen Angela Merkel und Gerhard Schröder

2005 Nominiert für Bambi und Deutschen Fernsehpreis

2001 bis 2004 Moderator des ZDF-Nachrichtenmagazins „Heute Nacht“

2000 bis 2001 Reporter im ZDF-Heute Journal

1997 bis 2000 Südosteuropakorrespondent des ZDF mit Sitz in Wien. Kosovo-Krieg, Umsturz in Serbien, Bürgerkrieg in Albanien

1993 bis 1997 Kriegs- und Krisen-Reporter des ZDF. Belagerung Sarajevos, Balkankrieg, Völkermord in Ruanda, Bürgerkrieg in Somalia, Irak, Israel, Erdbebenkatastrophe in Japan, etc.

1992 bis 1993 Producer im ZDF-Studio New York. Schwerpunkt UN-Berichterstattung, Berichterstattung von der US-Landung in Mogadischu

1990 bis 1992 Hörfunk-Reporter aus New York für diverse ARD-Anstalten und Deutschlandfunk. Reporter und Kolumnist der New Yorker Staatszeitung

1985 bis 1990 Radio- und Fernsehreporter beim Westdeutschen Rundfunk, WDR

1984 bis 1990 Reporter bei der Deutschen Presse-Agentur, dpa

1980 bis 1984 Reporter bei diversen Tageszeitungen: Westfälischer Anzeiger, Westfälische Rundschau, Münstersche Zeitung

Studium der Politikwissenschaften, Anglistik und Germanistik an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster. M.A.

Verheiratet seit 1994 mit der Fotokünstlerin Kiki Kausch

Tochter Pauline wurde 1996 geboren. Die Familie lebt in Berlin

Kontakt:

Vorträge und Moderation von Events und Tagungen über Allendorf Riehl GmbH, Management & PR

t:      0221-3991-250

Oder schreiben Sie direkt an Thomas Kausch!